juds.de

 

 

Diese Seite beschäftigt sich mit dem seltenen Familiennamen "Juds". Sie stellt mögliche Bedeutungen und deren Herkunft vor. Des Weiteren zeigt sie auf, wie weit sich dieser Name in der Geschichte zurückverfolgen lässt. Wer sich näher damit beschäftigen möchte, kann beispielsweise auf die Sammlungen bei ancestry.de zurückgreifen, deren Suchergebnisse hier nur zusammenfassend wiedergegeben werden.

 

 

1. Bedeutung und Herkunft

 

 

Für den Familiennamen "Juds" gibt es verschiedene Deutungsmöglichkeiten:

 

"Familiennamen, Herkunft und Bedeutung von 20.000 Nachnamen", Duden 2005:

Jud(t): alte und weit verbreitete Übernamen zu mhd. jude "Jude", die wohl auf Beziehungen des ersten Namensträgers zu Juden zurückzuführen sind. Frühe Belege sind Sigebot gen. der Jude (Bamberg 1178), Emicho Judeus (Jude), Richter zu Worms (a. 1198), Frid. cognomento Judeus (mit dem Beinamen Jude) (Mainz 1216). (S. 354)

-s: 1. Endung des starken Genitivs. Bei Familiennamen auf -s/-z handelt es sich meist um ursprünglich patronymische Bildungen, die vor allem im Nordwesten und Norden des deutschen Sprachgebietes heimisch sind. So sind Familiennamen wie Friedrichs, Schmitz als "Sohn des Friedrich" bzw. "des Schmieds" zu verstehen. 2. Am Niederrhein findet sich das -s oft bei Wohnstättennamen auf -hus, vgl. Lankes (to Landeken hus). (S. 561)

Anmerkung des Autors: Juds als deutscher Genitiv von Jud würde folglich bedeuten "aus Juda" analog dem lateinischen Judae als Genitiv von Juda.
Leo Jud oder Judä (https://de.wikipedia.org/wiki/Leo_Jud) ("Löwe aus Juda"), 1482 - 1542, Schweizer Reformator

 

"Die deutschen Familiennamen", Heintze-Cascorbi 1933:

Judas II. hebr. Jehuda "der Gepriesene", der bevorzugte Sohn Jakobs, von dem der N. Juda auf Stamm, Land u. Volk übergegangen ist; FN. teilw. christl., als Haus- u. Übername. Aber auch altdeutscher N. Juda, Juto schon im 8. Jh. Peter gen. Jude, früher Mor 1333 Frankfurt a. M.; Hermann Jude, Johanniterkomtur 1314 Frankf. a. M.; Dudo Judeus 1056 Mainz; Sigeboto zubenannt der Jude 1178 Bamberg, Cunrat der Jude 1185 ebda. Vgl. S. 57 Anm. Jud ist auch Hofn. in Tirol, daher Thomas Jud von der Klause 1510.
FN. Judas; Jaudas; Jaudes; Jaudt; Jud(t); Jud(e); Jüde(s). Gen. Judä. Vklf. Judell; Jüdel; Jüdlin. Zss. Judenberg (Neumünster); -feind (Dresden; Hans)

 

"4.444 ostpreußische Namen prußisch erklärt", Heinz Georg Podehl 1990:

Jud, Judel, Juds = Jude, Ort Juden (Kr. Pr. Holl.); joudas = schwarz/dunkel; el, is = Endg.: joudis, joudelis (Jude = ewrejus); s. a. Jodeit.

 

 

2. Namensträger in der Geschichte

 

Einträge in Kirchenbüchern (europa-heraldik.com - International Genealogical Index):

Peter Juds, Birth: 14 JUN 1660 Uttenweiler, Bayern
Agnes Juds,
Birth: 09 JAN 1689 Urgendorf, Bayern
Petrus Juds,
Marriage: 21 FEB 1754 Katholisch, Speicher, Rheinland, Preussen
Johann Martin Juds,
Birth: About 1764 Of Altblez, Pommern, Preussen
Margaretha Juds,
Marriage: 07 JAN 1775 Katholisch, Speicher, Rheinland, Preussen
Otto August Juds,
Christening: 26 DEC 1866 Sankt Georgen, Berlin Stadt, Brandenburg, Preussen

 

 

3. Suchergebnisse bei ancestry.de

 

In allen Sammlungen zusammen fanden sich 23.808 Suchergebnisse für den Namen "Juds" (Stand September 2019):

Volkszählung und Wählerlisten 989, Geburt, Heirat und Todesfall 2.043, Militärisch 230, Einwanderung und Reisen 241, Zeitungen und Zeitschriften 17.887, Fotos 49, Orts- und Familiengeschichten 111, Landkarten, Atlanten und alphabetische Ortsverzeichnisse 4, Schulen, Verzeichnisse und Kirchengeschichten 2.143, Steuerregister, Kriminalregister, Grundbesitzregister und Zeszamente 97, Nachschlagewerke, Wörterbücher und Almanache 18, Familienstammbäume 371.

 

 

Impressum und Kontakt: Dr. med. Volker Juds, Am Weidlegraben 6 b, 82467 Garmisch, volker.juds@online.de